gymel  >> Tools  >> analyze

analyze

Das Perl-Skript analyze.pl analysiert allegro-Parameterdateien (und auch Konfigurationsdateien) auf nichtexistierende und doppelt benutzte Sprungmarken, benutzte Zwischenteile und auch auf die Ziele von relativen Sprünge hin, möglichst auch unter Einbeziehung von Includetabellen. Resultat der Analyse ist eine neue Parameterdatei mit Aufstellungen über die benutzten Marken etc. in Form von Kommentarzeilen.

analyze.pl ist leider im wesentlichen undokumentiert

analyze.pl
[Download] (ZIP-Format, 22.1kB)
[Online-Version] (erfordert avanti)
 
Dokumentation und Demos
[Kurzintro] (viele Aufrufbeispiele)
[Ankündigung von 1995] (veraltet, Format WordPerfect5)
[Beispielpaket Generierungsoptionen] (ZIP-Format, 69.6kB)

Beispielaufrufe für Analyse

perl analyze.pl cat.api
Die Datei cat.api im aktuellen Verzeichnis wird analysiert. Es wird erzeugt
cat.new Variante von cat.api mit Headerzeilen, auch vor Includebefehlen, falls die zugeh”rigen .xdt-Dateien vorhanden waren
cat.xii Index dazu
cat.xdi Interne Merkdatei: Enth„lt den Kopf sowie Informationen fr die Indexierung
cat.xdb eventuelle Fehlermeldungen

Warnhinweise werden ausgegeben, wenn einzubindende Includetabellen xxx.apt nicht gefunden werden können oder vorher noch nicht analysiert wurden (deren Auswertungen aus xxx.xdt werden benötigt).

perl analyze.pl c:\allegro\d-1.apr
Die Datei d-1.apr im Verzeichnis c:\allegro wird analysiert (aktuelles Verzeichnis sei dabei nicht c:\allegro, sondern ein anderes, etwa c:\temp). Es wird erzeugt
d-1.apr Variante von d-1.apr mit Headerzeilen, auch vor Includebefehlen, falls die zugehörigen .xdt-Dateien vorhanden waren
d-1.xdr Interne Merkdatei: Enthält den Kopf und Index sowie komprimierte Informationen für die Indexierung
d-1.xdb eventuelle Fehlermeldungen

Aufrufschalter:

Hier nur die wichtigsten:
-? Kurzhilfe bezüglich der Aufrufoptionen
 
-o[utput] Dateipfad / Name für die Ausgabe
-i[nput] Dateipfad / Name der Quelldatei
-2 zwei Durchläufe veranstalten (damit Zeilennummern des Index mit der Ausgabedatei stimmen)
-cfg Quelldatei ist .CFG-Datei
 
-ind[ex] erzeugter Index wird an die Ausgabedatei angehängt
-t[ouch] Ausgabedatei bekommt das aktuelle Datum
-st[riponly] Keine Analyse durchführen
-su[perstrip] Keine Kommentare in die Ausgabedatei einfügen
 
-nog[en] Generierungsoptionen nicht auswerten (Resultat ist dann keine Parameterdatei)
-reg[en] Generierungsoptionen erneut auswerten (bei Parameterdateien, in denen Generierungsoptionen bereits ausgewertet und inaktiv sind)
-var $(...)-Makros expandieren
 
-r[ecurse] Include-Tabellen werden in die Ausgabedatei integriert
-not Datei Datei Datei nie einbinden
-do Datei Datei Datei immer einbinden
 
-x Datei mehr Schalter und Generierungsoptionen in der Datei Datei
-y Datei Zusaetzliche Kopf-Kommentare aus der Datei Datei in die Ausgabedatei montieren
 
-mu[te] Weniger Animation
-q[uick] reine Analyse: Nur Warnungen und Index werden erzeugt

Die Umgebungsvariable -D und -P werden berücksichtigt, ebenso eine Umgebungsvariable -W (steht für das Arbeitsverzeichnis).

Standardmässig werden Generierungsoptionen aus der Datei analyze.opt berücksichtigt, diese Datei wird im aktuellen Verzeichnis oder im Verzeichnis von analyze.pl gesucht.

^Top

Änderungen:

2003
Erkennung von v23-Konstruktionen
2000-2002
Zwischenteile in bedingten Postfixen werden besser erkannt
Aufrufschalter -mkd im Zusammenhang mit Extension .d erzeugt Dependencies für make
10.12.1999
Pseudo-Makro ${*} expandiert zu einer Liste der gerade aktuellen Generierungsoptionen

Letzte Aktualisierung: 24.6.2003
submit bugs here